ouvroir du design graphique potentiel
Archive for design constraints, rules and methodologies ––––––––– Follow us on facebook.
Index A-Z:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ     show all
Index by date:
constraintsprojecttheoryetcgrapoabout     show all
etcgrapo: Vortrag in Stuttgart   Posted: 2006.03.22
Author: Sophie Dobrigkeit   Modified: 2006.03.22
Ulrike Gauder  
Sigird Ortwein  
,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

Vortrag in Stuttgart

Der folgende Vortrag wurde am 26.01.2002 im Literaturhaus Stuttgart gehalten, im Rahmen der Veranstaltung
TEXTpeditionen, Bits und Bytes in narrativer Form organisiert von der Merz Akademie, Stuttgart, unter der Leitung von Nauka Kirschner.

Der Vortrag ist dreistimmig:
1. Stimme: »Rohtext«
2. Stimme: N+7-Methode auf den »Rohtext« angewendet.
3. Stimme: automatische Übersetzung des N+7-Textes durch Babelfisch (deutsch-englisch-deutsch)



Guten Abend, meine Damen und Herren.
_Gute Abgabe, meine Dänen und Herzen.
__Gute Anlieferung, meine Dänen und Innere.


Vielen Dank für die Einladung nach Stuttgart.
_Viel Dauer für die Einreise nach Stuttgart.
__Viel Dauer für den Eintrag zu Stuttgart

Wir sind:
Die Dobrigkeit: Grafik Designerin von aspekt1 in Frankfurt
heute Abend in der Rolle des Rohtextes

Die Gauder: Grafik Designerin vom ImpulsLabor in Frankfurt
heute Abend in der Rolle n+7

Die Ortwein: Grafik Designerin von Gute Kommunikation, Koschembar+Ortwein in Frankfurt, heute Abend in der Rolle des Babel Fish vom Deutschen ins Englische und zurück ins Deutsche

1. Die Idee
Wir wollen Ihnen einen Einblick in das Skizzenbuch des OugrapoKosmos gewähren.

Oulipo, ein französisches Kollaborativ von Literaten und Mathematikern, beeindruckte uns gewaltig und trieb uns unwiderstehlich zur Nachahmung.
Beeindruckt hat uns vor allem dieses Foto – kein Wunder, dass sich die Oulipisten seit 1960 einmal im Monat trafen!

Beeindruckt hat uns auch, wie kleine Reglements eine Fülle an Poesie generieren können.
_Beeindruckt hat uns auch, wie kleine Königinnen eine Funktion an Polizist generieren können.
__Auch beeindruckt uns, als kleines Koeniginnen kann eine Funktion am Polizisten festlegen.

Vor etwa einem Jahr brachte uns eine Idee zusammen.

Die Idee kam in Begleitung von Rotwein, Vesper und endloser Für + Schön + Wider - Diskussion.
_Die Illusion kam in Beichte von Rücken, Virus und endloser Fürsprache + Schöpfung + Willkommen – Divergenz.
__Die Illusion kam in Beichte der Rückseiten, des Virus und des endlosen Fuersprache + Schoepfung + Willkommen. Abweichung.

Die Idee war und ist, Oulipo auf das Gebiet des Grafikdesign zu übertragen.
_Die Illusion war und ist, Oulipo auf die Gebrauchsanweisung des Grasdesign zu übertragen.
__Die Illusion sollte und soll Oulipo auf das Bedienungsanleitunggras Design.a übertragen

2. Oulipo
Der Name Oulipo setzt sich folgendermaßen zusammen:
„Ou” steht für „Ouvroir”, das kann man mit „Werkstatt” übersetzen, so eine Art „Laboratorium-Salon”, es kann aber auch bedeuten:

„Damen, die sich treffen, um wohltätige Arbeit zu tun. ”
_„Dänen, die sich treffen, um wohltätige Arithmetik zu tun.”
__„Daenen, die sich treffen, zwecks barmherziges Arithmetik tun.”

Das „Li” steht für „Litérature”.
Und das „Po” steht für „potentielle”. Das bedeutet „die bloße Möglichkeit betreffend” .

Die Mitglieder von Oulipo beschäftigen sich fast ausschließlich damit, literarische Formen und Methoden zu erforschen und zu erfinden.
_Die Mitternacht von Oulipo beschäftigen sich fast ausschließlich damit, literarische Fortdauer und Miete zu erforschen und zu erfinden.
__Der Mitternacht von Oulipo wird fast ausschließlich besetzt, um literarisches Fortsetzung und Miete nachzuforschen und zu erfinden.

Es geht nicht um die Produktion literarischer Werke, sondern erst einmal um die Sammlung von formalen Einschränkungen, sogenannten „Contraintes”, die dann nach Lust und Laune – und von wem auch immer – zur Produktion literarischer Werke verwendet werden können.

Oulipistische Prinzipien sind zum Beispiel das Anagramm – die Neuanordnung der Buchstaben eines Wortes oder Satzes –
und das Palindrom – ein Wort oder Satz, der von vorne und von hinten gelesen gleich ist.
Ein weiteres ist das Lipogramm: ein Text, der einen oder mehrere Buchstaben aus dem Alphabet ausschließt. Je häufiger der eliminierte Buchstabe in einer Sprache vorkommt, umso schwieriger wird diese Methode.
Der schmelzende Schneeball ist ein Text, in dem jedes Wort einen Buchstaben weniger hat als das vorangegangene. Das letzte Wort besteht aus nur noch einem einzigen Buchstaben.


3. Ougrapo
Vor drei Monaten haben wir begonnen, uns an die Arbeit zu machen und uns intensiv der Erforschung von Sinn und Unsinn stiftender Regeln zu widmen.

Aus Oulipo wird Ougrapo. Die Frage ist nur „Wie?”!

Im Pool potentieller Projekte schwimmen bereits ein paar Regeln, zum Beispiel:
_Im Porzellan potentieller Prosa schwimmen bereits ein paar Rehe, zur Belastung:
__Im Porzellan des möglichen Swim Prosa bereits einige Rotwild, zum Belastung:Ae.

– Transkription einer (geo-)grafischen Landkarte in eine grafische, anhand der Umsetzung von Telefonnummern z. B. in Farbwerte
– Mediumutation:
Ein Ausgangsmaterial soll sein Medium x-mal wechseln. Die Übersetzung von einem Medium in ein anderes kann sowohl unter dem Aspekt der inhaltlichen als auch der formalen Konservierung vorgenommen werden.
– Beschleunigung: die Zeit, die zur Gestaltung eines Objektes zur Verfügung steht, wird stets halbiert: Der erste Entwurf ist in 64 Minuten zu erstellen. Der nächste in 32, dann in 16, 8, 4, 2 Minuten.
Der letzte gerade mal in 1 Minute.

Allerdings sagten schon die Oulipisten: „Es ist nicht einfach, im voraus, allein aufgrund der Untersuchung des Samenkorns festzustellen, wie der Geschmack der neuen Frucht sein wird”
_Allerdings sagten schon die Oulipisten „es ist nicht einfach, im voraus, allein aufgrund des Unwesens des Samtes festzustellen, wie die Geschwister der neuen Führung sein werden”
__Gleichwohl bereits das Oulipisten nicht sagte, dafür im voraus festzustellen ist einfach, gleichwohl wegen der Beeinträchtigung des Samts, wie Brüder und Schwestern der neuen Anleitung sind.

Die Bewegung sollte also beim Gehen bewiesen werden.
Um einen pragmatischen Startpunkt zu haben, konzentrieren wir uns zunächst auf die Oulipo-Methode N+7:

Die Methode funktioniert folgendermaßen: In einem ausgewählten Text wird jedes Substabtiv, „N” steht für „Noun”, durch das 7. in einem Wörterbuch folgende Substantiv ersetzt .

Bevor man mit der Operation beginnt, muss man sich offensichtlicher Weise für einen Ausgangstext und für ein Wörterbuch entscheiden.
_Bevor man mit dem Organ beginnt, muss man sich offensichtlicher Wellbaum für einen Auslagetext und für ein Wunder entscheiden.
__Bevor man mit dem Organ anfängt, muß man offensichtlichen wellenartig bewegenden Baum für einen Bildschirmanzeigetext und für ein miracle.d entscheiden.


4. Wort und Bild
Zum „Wort” kommt bei Ougrapo die Ingredienz „Bild“ hinzu. Und diese fügt sich ganz und gar nicht so leicht in das oulipistische Reglement.

denn: Wörter sind abstrakt, Bilder konkret.
_denn: Wunder sind abstrakt, Biologie konkret.
__weil: Wunder sind abstractly, Biologiebeton

Was alles kann Ausgangsmaterial für ougrapistische Versuchsanordnungen sein?

Was ist das grafische Equivalent fürs Wörterbuch?
_Was ist die grafische Erdölleitung fürs Wunder?
__Was ist die graphische Rohrleitung für das miracle?

Steht in einem Text das Wort „Rohrleitung”, dann kann man exakt dieses Wort im Duden nachschlagen, und zwar genau nach dem „Rohrleger” und vor dem „Röhrli” (einem knöchelhohen modischen Damenstiefel). Fast mühelos gelangt man von hier, +7, zum Rolladen.
Wie aber schlägt man ein Bild nach, auf dem etwas längliches, sich leicht nach links biegendes, Grau-Rostiges zu sehen ist?
Übersetzt man das Bild in Sprache und sucht in einem Bildarchiv in der Rubrik „Baustelle”?
Schlägt man in einem Farbatlas „grau-rostig” nach? Oder in einer Formenenzyklopädie „länglich, nach links gebogen”? Sucht man nach „kann mit nur 2 Strichen gezeichnet werden”? Oder nach „porös-anmutend”?

Lauter mögliche Antworten und im Pool potentieller Projekte wird es plötzlich eng.
_Lauter mögliche Anzahlen und im Porzellan potentieller Prosa wird es plötzlich eng.
__Lautere mögliche Zahl und im Porzellan von möglichem Prosa wird es plötzlich nah.

Nicht mehr das Nachschlagen und Ersetzen sondern das Suchen an sich wird zur Methode.
Aus N+7 wird „7sieben”.


5. „Nomenomen”
Ein erster kleiner Testlauf für „7sieben” ist das Projekt „Nomenomen”.
– Nomenomen
Mit einer beliebigen Suchmaschine wird nach dem eigenen Vornamen gesucht.
Es wird jedes siebte Suchergebnis geöffnet und das erste erscheinende Bild und Textfragment wird eingesammelt.
Die gefundenen Bilder und Wörter werden per Zufallsprinzip gegenübergestellt.

6. Ougrapool
Als nächstes entsteht die Idee des Ougrapools, einer Sammlung frei nach der Methode „7sieben”, aber streng alphabetisch zusammengestellter Elemente. Das heranwachsende Wort-Bild-Sammelsurium kann sowohl als Ausgangsmaterial als auch als Wörterbuch für ougrapistische Zwecke verwendet werden. Aus momentanen Arrangements spinnt sich ein immer engeres Textgewebe um das Wort-Bild-Rohmaterial. Verbindungen, Verdichtungen, Querverweise — ein eigenartiger kleiner Kosmos, der dennoch mehr und mehr der Welt zu ähneln beginnt.

Nach folgenden Regeln ensteht der Ougrapool:

1. Die Babusches
Aus einem beliebigen Wörterbuch wird zu jedem Buchstaben des Alphabets das jeweils siebte eingetragene Substantiv ausgewählt.
(Siggi liest die Babusches vor)

2. Jedem dieser Wörter wird ein Bild, gesucht von google.com, zur Seite gestellt.

3. Die Windsors
Aus einem Farbbuch wird zu jedem Buchstaben des Alphabets die jeweils siebte eingetragene Farbe des Index ausgewählt.
(Ulrike liest die Windsors vor)

4. Jeder dieser Farben wird ein Bild, gesucht von google.com, zur Seite gestellt.

5. Die Babusches von hinten
Aus einem beliebigen Buch mit alphabetischem Index wird zu jedem Buchstaben des Alphabets das jeweils siebte eingetragene Substantiv – jedoch von hinten gezählt – ausgewählt.
(Siggi liest)

6. Ougrafonten
Aus einer beliebigen Schriftensammlung wird zu jedem Buchstaben des Alphabets die jeweils siebte eingetragene Schrift ausgewählt.
(Ulrike liest)

7. Jedem dieser Fonts wird ein Bild, gesucht von google.com, zur Seite gestellt.


Der Pool wird weiter wachsen…

Nun die ersten Beispiele für die Kombination der Poolelemente mit erweiterten Regeln:

– Semelle
Ein beliebiges Bild wird durch Anwendung der jeweils siebten Bearbeitungsoption eines Computerprogrammes verändert.

– Indexicon
Die Bilder des Ougrapool werden mit der indizierten Palette der 26 Ougrapool-Farben dargestellt und den darin enthaltenen Farben zugeordnet.

– Windsors Verwandlungen
Eine beliebigen Farbe des Ougrapools wird digital und analog verglichen und reproduziert

– Font-Koffer-Poem
Der Koffer eines beliebigen Font aus dem Ougrapool wird geöffnet, gescreenshottet und als Gedicht vorgetragen.
(Siggi liest)

– rückläufige Poesie
Einem rückläufigen Wörterbuch werden die 7 Worte vor und nach einem Ougrapool-Wort entnommen und zur Poesie interpunktiert.
(Ulrike liest)

– Zahlschein-Alliteration
Sich eignende Elemente des Ougrapools werden zu einem Stabreim gedichtet. Es müssen die Ougrapool-Wörter des entsprechenden Buchstaben enthalten sein.
(Siggi liest)

– Plakapool
Die Ougrapool-Elemente eines Buchstaben werden zu einem Plakativ.


– poolstories
Zu den Ougrapool-Elementen eines Buchstabens wird eine kleine Geschichte erfunden. In jedem Satz muss jedes Element einmal vorkommen.
(Ulrike liest)

– Automatische Abhandlung
Aus einem beliebigen Buch wird der 7. Satz der 7. Seite des 7. Kapitels entnommen. Dieses Zitat wird ergänzt mit einer Wort-Bild-Kombination aus dem Ougrapool. Diese bilden den Titel und die Abbildung für die Abhandlung. Das Zitat wird nun genau um sechs Sätze ergänzt.
(Siggi liest)

– Joker
Die Medizin gegen das Mogeln, legitimiert in seltenen Fällen auch schon mal den Regelsittenverfall. Es gilt: Survival of the prettiest.


7. Auswirkungen und Illusionen

Ougrapo erforscht und erfindet Regeln, Methoden, Rezepturen, um Elemente zusammenzuführen, die man freiwillig niemals finden und benutzen würde.
Und aus dem zunächst beschränkt erscheinenden Material erwächst das Potential für eine endlose Fülle an Wort-Bild-Geschichten. Sie müssen nur erzählt werden.

vielen Dank fürs Zuhören und Zuschauen.
_viel Dauer fürs Zündholz und Zwang.
__Viel Dauer für die Übereinstimmung und die Verpflichtung.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anregungen, Ideen, neue reglements etc. popo.
_Wir freuen uns auf zahlreiche Anschläge, Illusionen, neue Königinnen etc. popo
__Wir schauen vorwärts zu zahlreichen Auswirkungen, zu Illusionen, zu neuem popo e der Königinnen etc.

> back to top

© 2005 Ougrapo. Dobrigkeit, Gauder, Ortwein. Frankfurt, Germany. Programmed by meso,aspekt1.
Mail to DGO@ougrapo.de for contact, feedback, submissions.